Tempo 30 im Ortszentrum

Wünschen Sie sich ein attraktives Zentrum in Ihrer Wohngemeinde?
Möchten Sie Strassen nicht nur lärmigen Verkehr bedeuten, sondern auch sozialen Lebensraum?
Ängstigen Sie sich gelegentlich davor, den Fuss auf den Zebrastreifen zu setzen?

Tempo 30 auf Hauptstrasse: Rundschau vom 3.12.2014

Tempo 30 für mehr Sicherheit im Ortszentrum

Tiefere Tempi erlauben eine bessere Kommunikation. Gegenseitige Rücksichtnahme sorgt für Sicherheit und fördert ein Klima der Gelassenheit. Kinder, Seniorinnen und Fussgänger profitieren von Tempo 30. Das Überqueren der Hauptstrasse wird einfacher und sicherer. Velofahrende können problemlos in die Hauptstrasse einbiegen oder diese als Linksabbieger wieder verlassen.
Wer am Steuer sitzt, blickt in die Breite und kann rechtzeitig reagieren.
Tiefere Geschwindigkeiten verkürzen den Bremsweg und sind somit das wirkungsvollste Mittel, um schwere Verkehrsunfälle zu reduzieren.

Tempo 30 für einen besseren Verkehrsfluss

Wer im Ortszentrum langsamer unterwegs ist, kommt dennoch schnell und entspannt ans Ziel. Denn bei Tempo 30 verstetigt sich der Verkehrsfluss: Autofahrerinnen müssen seltener abbremsen und anhalten. Dank weniger Staus gelangt auch der öffentliche Verkehr pünktlicher ans Ziel.

Tempo 30 für ein attraktiveres Ortszentrum

Ein tieferes Tempo des Autoverkehrs hilft, die Lebens- und Wohnqualität der Bevölkerung, aber auch die wirtschaftliche Attraktivität des Orts zu erhöhen.
Es entsteht Raum für kommerzielle und gesellschaftliche Aktivitäten, die Aufenthaltsqualität steigt.

Download